Vorstellung Praktikant Markus Fendt

„Da kann ich viel erfahren und dazulernen!“

Markus Fendt am See Genesareth
Markus Fendt am See Genesareth

Ja – als Praktikant in den Pfarreien Polling, Eberfing, Oderding und Etting – da kann ich tatsächlich vieles an Eindrücken der Pfarreiarbeit erfahren und dazu lernen.

Mein Name ist Markus Fendt und ich bin seit Oktober und noch bis Ende Januar hier nebenberuflich in einem „Praktikum in der Nachbarpfarrei“ – mit lediglich geringer Stundenzahl. Denn ich gehe für die Pfarreiengemeinschaft Weilheim den Weg der Ausbildung zum Diakon im Zivilberuf her, also einem seelsorglichen Dienst neben meinen beruflichen Tätigkeiten als Jugendsozialarbeiter an der Förderschule Weilheim und als pastoraler Mitarbeiter im Haus Emmaus (Haus für Menschen in Not) in Weilheim.

Ich bin verheiratet, Vater von vier Kindern und wir leben in Weilheim. Unsere drei Söhne spielen in Polling Fußball und unsere Tochter war einige Jahre in Polling beim Reiten – alle mit großer Begeisterung.

Und nun darf ich in Polling bei Pfarrer Weber und bei Martha Eichinger (Gemeindereferentin) wertvolle Erfahrungen in der Pfarreiarbeit sammeln: bisher in Gottesdiensten und Andachten (St. Martin, AusZeit), bei Taufen und Beerdigungen, in der Erstkommunion- und Firmvorbereitung und auch als Krankenbesuchsangebot im Hospiz.

Ich bringe mich auch gerne musikalisch mit Gitarre ein.

Ich bringe mich in die Kirche ein und über die Kirche hinaus, weil ich die Gemeinschaft von glaubenden, hoffenden und zum Lieben bereiten Menschen vor Ort als lebendig erlebe – innerhalb der Kirche und an anderen Orten, wo der gute Geist der Gemeinschaft ebenso spürbar ist. Und ich will gerne mithelfen, die Schätze, die Jesus der Kirche anvertraut hat, auszuteilen – an alle Menschen, die auf der Suche nach dem Leben sind.

Ich freue mich auf weitere Begegnungen und grüße herzlich.

Markus Fendt

Nach oben scrollen